Firmenrechtsschutzversicherung

Um eigenen Forderungen durchzusetzen, benötigten Sie die Hilfe eines Rechtsanwalts und wenn sein Brief keine Wirkung zeigt, einen Richter der die Entscheidung trifft.

Doch beide arbeiten nicht umsonst. Deshalb übernimmt Ihre Firmenrechtsschutzversicherung das Kostenrisiko, damit Ihr Geldbeutel verschont bleibt.

Forderungen aus Verträgen mit Kunden oder Lieferanten, können nicht über eine Firmenrechtsschutzversicherung abgesichert werden.

Dieses Kostenrisiko übernimmt ein Firmenvertragsrechtsschutz aber nicht jedes Unternehmen kann versichert werden.

Welches Kostenrisiko besteht ohne eine Firmenrechtsschutzversicherung?

Mit Hilfe eines Prozesskostenrechner, können Sie das Kostenrisiko eines Prozesses selbst berechnen.

Kostenbeispiel Streitwert 10.000€

Wenn bei einem Streitwert von 10.000€, Kosten in Höhe von 4556€ anfallen, überlegt man sich genau, ob man sein Recht einklagt.

Denn wenn man verlieren, fallen diese Kosten trotzdem an.

Welche Bereiche deckt eine Firmenrechtsschutzversicherung ab?

1.Rechtsschutz für die Firma

Mit diesem Baustein decken Sie die Kosten von Rechtsstreitigkeiten ab, die unmittelbar mit Ihrem Geschäft zusammenhängen.

Typische Fälle sind zum Beispiel:

  • Angeblich haben Sie gegen die Gewerbeordnung verstoßen
  • Fremde Personen beschädigen Ihr Firmeneigentum und Sie wollen Schadenersatz durchsetzen
  • Die Berufsgenossenschaft stellt Regressansprüche
  • Das Finanzamt erkennt Betriebskosten nicht an
  • Man belangt Sie nach einem Arbeitsunfall strafrechtlich, weil Sie angeblich Sicherheitsvorschriften missachtet haben

2.Rechtsschutz als Arbeitgeber

Dieser Baustein übernimmt die Kosten, bei arbeitsrechtlichen Konflikten mit Ihren Mitarbeitern.

Typische Fälle sind zum Beispiel:

  • Betriebsbedingte Kündigungen sind angeblich unberechtigt und werden angefochten
  • Die Freiwilligkeit des Weihnachtsgelds wurde vermutlich nicht eindeutig formuliert; ein Mitarbeiter verlangt Zahlung
  • Ein Mitarbeiter reagiert auf Ihre Abmahnung mit einer Klage

3.Rechtsschutz für Firmenfahrzeuge

Dieser Baustein übernimmt die Kosten eines Rechtsstreits wegen Geschäftsfahrten Ihrer Firmenfahrzeuge.

Folgende Fälle können passieren:

  • Ihnen wird der Führerschein entzogen, ihrer Meinung zu Unrecht
  • Nach einer Reparatur fallen die Bremsen aus, Sie klagen gegen die Werkstatt
  • Bei der Rückgabe des Leasing-Fahrzeugs stellt man an Sie überhöhte Forderungen
  • Der von Ihnen gekaufte Gebrauchtwagen ist mehr gelaufen als angegeben wurde

4.Rechtsschutz für Gewerbeimmobilien

Dieser Baustein sichert Sie als Mieter von Geschäftsräumen oder als Eigentümer selbst genutzter Gewerbeimmobilien ab.

Typische Fälle sind zum Beispiel:

  • Als Mieter eines Objekts, haben Sie einen Konflikt wegen Kündigung, Mieterhöhung oder Räumungsklage
  • Sie zweifeln die Korrektheit der Abrechnung von Nebenkosten an
  • Sie haben einen steuer- oder abgabenrechtlichen Konflikt vor einem deutschen Finanz-/Verwaltungsgericht, weil laufende Grundsteuer, Abwasser-, Straßenreinigungs- oder Abfallbeseitigungsgebühren strittig sind

Kann ich eine Firmenrechtsschutzversicheurng mit einem Privatrechtsschutz kombinieren?

Natürlich ist es möglich, die Firmenrechtsschutzversicherung mit einer Privatrechtschutzversicherung zu kombinieren.

Aus steuerlichen Gründen, sollten Sie die Beiträge aufteilen.

Welche Wartezeiten gibt es?

Es gibt eine Wartezeit von 3 Monaten ist für folgenden Fälle:

  • Arbeits-Rechtsschutz
  • Beratungs-Rechtsschutz in arbeitsrechtlichen Angelegenheiten
  • Kollektives Arbeitsrecht
  • Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz
  • Verwaltungs-Rechtsschutz in nicht verkehrrechtlichen Angelegenheiten
  • Rechtsschutz für einmalige Erschließungs- und Anliegerabgabe
  • Rechtsschutz für Planfeststellungs- und Enteignungsverfahren
  • Vertrags-Rechtsschutz für Hilfsgeschäfte von Selbstständigen
  • Versicherungs-Vertrags-Rechtsschutz für Selbstständige
  • Antidiskriminierungs-Rechtsschutz für Selbstständige

Wie kommen wir zusammen?

Schreiben oder rufen Sie mich an, dann können wir entweder einen persönlichen Termin bei mir in Peißenberg vereinbaren oder wir treffen uns online.

Ihr Matthias Reindl

Kontaktformular

Diese Seite teilen

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 15 VersVermV und §12FinVermV

Rechtsstellung:
 
Sie erhalten hierzu Ausführungen und Hinweise in den allgemeinen Vertragsgrundlagen für die Maklervollmacht und des Versicherungsmaklers.
 
Berufshaftpflichtversicherung:
 
Ich besteht eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung,  welche die Voraussetzungen der VersicherungsVermittler-
Verordnung (VersVermV) erfüllt.

Kontaktdaten:

M.R. Finanzplanung e.K

Inhaber:Matthias Reindl
Alte Kohlenwäsche 13
82380 Peißenberg

Registergericht: Amtsgericht München HRA110543

Telefon: 08803/9006688
Telefax: 08803/9006689
E-Mail: info@mr-fp.de
Webseite: https://mr-fp.de/

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § 34 d Abs. 1 Z. 2 der Gewerbeordnung. (GewO)

Finanzanlagenfachmann mit einer Erlaubnis nach § 34 f Abs.1 S 1. der Gewerbeordnung. (GewO)

Darlehensvermittler nach § 34 c Abs. 1 Nr. 2

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer Versicherungsvermittlung: D-1DSF-PNHRA-06

Vermittlerregisternummer Finanzanlagenvermittlung: D-F-155-WV75-07

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
Max-Josefstr.2
80333 München

Telefon: 089 5116-0
Telefax: 089 5116-1306
E-Mail: info@muenchen.ihk.de
Webseite: www.ihk-muenchen.de

Aufsichtsbehörde für die Zulassung nach § 34 c

Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
Max-Josefstr.2
80333 München

Telefon: 089 5116-0
Telefax: 089 5116-1306
E-Mail: info@muenchen.ihk.de
Webseite: www.ihk-muenchen.de

Beratung:
 
Als Versicherungsmakler biete ich Vermittlung und Beratung an.
 
Informationen über die Vergütung im Versicherungsbereich:
 
Die Vergütung der Tätigkeit erfolgt als:
 
Konkret vereinbarte Zahlung durch den Kunden oder als in der Versicherungsprämie enthaltene Provision, die vom jeweiligen  Versicherungsunternehmen ausgezahlt wird oder als Kombination von beidem.
 
Dies ist letztlich abhängig von den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden und den Versicherungsprodukten, welche vermittelt werden.
 
Informationen über die Vergütung im Investmentbereich:
 
Die Vergütung der Tätigkeit erfolgt als:
 
Konkret vereinbarte Servicegebühr die dem Investmentfond des Kunden entnommen wird, durch den Verkauf von Anteilen.
Die Vergütung kann auch durch den branchenüblichen Ausgabeaufschlag erfolgen.
Zusätzlich erhalte ich aus dem Investmentfond ein Bestandsvergütung.
Ob ich durch den Ausgabeaufschlag oder durch die Servicegebühr vergütet werde, wird im Gespräch gemeimsam mit dem Anleger besprochen.

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de

Berufsrechtliche Regelungen und Erlaubnisse

Die Erlaubnis umfasst die Tätigkeiten nach:

  • § 34 c Abs. 1 Nr. 2 – (GewO)
  • § 34d Abs. 1 GewO, 59 Abs. 1 VVG – Versicherungsmakler
  • § 34 f Abs.1 S 1. der Gewerbeordnung. (GewO)

Sonstige berufsrechtliche Regelungen:

§ 34d Gewerbeordnung (ggf. § 34c Gewerbeordnung, § 34f Gewerbeordnung, § 34i Gewerbeordnung)

§ 59 – 68 Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

Finanzanlagenvermittlerverordnung (FinVermV)

Versicherungsvermittlerverordnung (VersVermV)