Die private Krankenversicherung

In der Privaten Krankenversicherung können sich Personen versichern, die nicht versicherungspflichtig sind. Daher kommt die private Krankenversicherung nur für folgende Personengruppen in Frage:

An was orientiert sich der Beitrag zur privaten Krankenversicherung

Der Beitrag zur privaten Krankenversicherung orientiert sich nicht am Einkommen, sondern setzt sich aus folgenden Kriterien zusammen:

  • Eintrittsalter
  • Gesundheitszustand
  • Berufsgruppe
  • Leistungsumfang

Für wen muss in der privaten Krankenversicherung ein Beitrag entrichtet werden

In der privaten Krankenversicherung besteht Beitragspflicht für jede versicherte Person.

In der gesetzlichen Krankenversicherung sind Kinder und der Ehepartner unter Beachtung der Kriterien der Familienversicherung mitversichert.

Wie kann sich der Beitrag in der privaten Krankenversicherung ändern?

Der Beitrag kann sich während der gesamten Vertragslaufzeit auf Grund von Kostensteigerungen erhöhen, darum muss seit dem 1.01.2009 jede private Krankenversicherung den Basistarif anbieten.

Der Versicherungsbeitrag beinhaltet die gesetzlich vorgeschriebenen Altersrückstellung. Damit soll erreicht werden, das der Beitrag im Alter nicht mehr so stark steigt.

Wo unterscheiden sich die Leistungen der PKV von der GKV?

Im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung sind die Leistungen der privaten Krankenversicherung frei wählbar und variieren je nach Gesellschaft und Tarif.

Der Versicherungsnehmer kann je nach seinen Bedürfnissen verschiedene Tarife individuell kombinieren, um die beste Lösung für sich zu finden, denn von der privaten Krankenversicherung werden Leistungen erbracht, die von der gesetzlichen Krankenversicherung nur teilweise oder gar nicht mehr bezahlt werden wie z.B Zahnersatz, Sehhilfen oder bestimmt Arzneimittel.

Wie funktioniert die Kostenerstattung bei der privaten Krankenversicherung?

Die private Krankenversicherung leistet nach dem Kostenerstattungsprinzip und nicht wie die gesetzlichen Krankenversicherung nach dem Sachleistungsprinzip.

Dass bedeutet, der Versicherungsnehmer geht meistens in Vorleistung. Er erhält dann vom Versicherer eine volle oder teilweise Erstattung des Rechnungsbetrags.

Bei Krankenhausaufenthalten sollte man vorab erwirken, dass direkt mit der privaten Krankenversicherung abrechnet wird.

Was kann ich machen, wenn ich mir den Beitrag für meine private Krankenversicherung nicht mehr leisten kann?

Sie können innerhalb Ihrer Gesellschaft einen Tarifwechsel (nach §204 VVG) beantragen, oder ihren Leistungsumfang reduzieren.

Sofern Sie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind und die Beiträge nicht mehr bezahlen können, rutschen Sie in den Basistarif.

Was hat es mit dem Basistarif auf sich?

Die Leistungen des Basistarifs orientiert sich an denn Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung, wobei die Höhe des Beitrag begrenzt ist auf den aktuellen Höchstbeitrag der gesetzlichen Krankenversicherung

Wie komme ich wieder in die GKV zurück?

Die gesetzliche Krankenversicherung nimmt nach dem gegenwärtig geltenden Recht ehemals privat Versicherte nur wieder auf, wenn diese versicherungspflichtig werden, bzw. eine Familienversicherung möglich ist.

Wichtig ist, das der ehemals privat versicherte das 55 Lebensjahr noch nicht vollendet hat (§ 6 Abs. 3a SGB V).

Die private Krankenversicherung ist eher nicht geeignet, wenn Sie auf den Preis schauen müssen.

Bei der privaten Krankenversicherung hier geht es um gute Leistungen, damit Sie schnell wieder gesund werden.

Sprechen Sie mich einfach wegen eines Termins an.

Ihr Matthias Reindl

Kontaktformular

Diese Seite teilen

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 15 VersVermV und §12FinVermV

Rechtsstellung:
 
Sie erhalten hierzu Ausführungen und Hinweise in den allgemeinen Vertragsgrundlagen für die Maklervollmacht und des Versicherungsmaklers.
 
Berufshaftpflichtversicherung:
 
Ich besteht eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung,  welche die Voraussetzungen der VersicherungsVermittler-
Verordnung (VersVermV) erfüllt.

Kontaktdaten:

M.R. Finanzplanung e.K

Inhaber:Matthias Reindl
Alte Kohlenwäsche 13
82380 Peißenberg

Registergericht: Amtsgericht München HRA110543

Telefon: 08803/9006688
Telefax: 08803/9006689
E-Mail: info@mr-fp.de
Webseite: https://mr-fp.de/

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § 34 d Abs. 1 Z. 2 der Gewerbeordnung. (GewO)

Finanzanlagenfachmann mit einer Erlaubnis nach § 34 f Abs.1 S 1. der Gewerbeordnung. (GewO)

Darlehensvermittler nach § 34 c Abs. 1 Nr. 2

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer Versicherungsvermittlung: D-1DSF-PNHRA-06

Vermittlerregisternummer Finanzanlagenvermittlung: D-F-155-WV75-07

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
Max-Josefstr.2
80333 München

Telefon: 089 5116-0
Telefax: 089 5116-1306
E-Mail: info@muenchen.ihk.de
Webseite: www.ihk-muenchen.de

Aufsichtsbehörde für die Zulassung nach § 34 c

Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
Max-Josefstr.2
80333 München

Telefon: 089 5116-0
Telefax: 089 5116-1306
E-Mail: info@muenchen.ihk.de
Webseite: www.ihk-muenchen.de

Beratung:
 
Als Versicherungsmakler biete ich Vermittlung und Beratung an.
 
Informationen über die Vergütung im Versicherungsbereich:
 
Die Vergütung der Tätigkeit erfolgt als:
 
Konkret vereinbarte Zahlung durch den Kunden oder als in der Versicherungsprämie enthaltene Provision, die vom jeweiligen  Versicherungsunternehmen ausgezahlt wird oder als Kombination von beidem.
 
Dies ist letztlich abhängig von den Wünschen und Bedürfnissen des Kunden und den Versicherungsprodukten, welche vermittelt werden.
 
Informationen über die Vergütung im Investmentbereich:
 
Die Vergütung der Tätigkeit erfolgt als:
 
Konkret vereinbarte Servicegebühr die dem Investmentfond des Kunden entnommen wird, durch den Verkauf von Anteilen.
Die Vergütung kann auch durch den branchenüblichen Ausgabeaufschlag erfolgen.
Zusätzlich erhalte ich aus dem Investmentfond ein Bestandsvergütung.
Ob ich durch den Ausgabeaufschlag oder durch die Servicegebühr vergütet werde, wird im Gespräch gemeimsam mit dem Anleger besprochen.

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de

Berufsrechtliche Regelungen und Erlaubnisse

Die Erlaubnis umfasst die Tätigkeiten nach:

  • § 34 c Abs. 1 Nr. 2 – (GewO)
  • § 34d Abs. 1 GewO, 59 Abs. 1 VVG – Versicherungsmakler
  • § 34 f Abs.1 S 1. der Gewerbeordnung. (GewO)

Sonstige berufsrechtliche Regelungen:

§ 34d Gewerbeordnung (ggf. § 34c Gewerbeordnung, § 34f Gewerbeordnung, § 34i Gewerbeordnung)

§ 59 – 68 Versicherungsvertragsgesetz (VVG)

Finanzanlagenvermittlerverordnung (FinVermV)

Versicherungsvermittlerverordnung (VersVermV)